www.werweis.de
 Sie sind hier : →  Homepage→  Wirtschaft→  Die Sättigung

2005 - Wir Deutschen leben in Saus und Braus.

Alleine ein Blick auf die neuen Ablade-Stellen unserer Müllkippen oder besser noch die sogenannten "Wertstoff-Höfe" spricht Bände."Wertstoffhöfe" im wahrsten Sinne des Wortes. Wenn Sie mit offenen Augen sehen, was dort alles weggeworfen wird, dreht sich Ihnen der Magen rum und sie bekommen das K..... .

Ich habe dort einen fast neuen HP Laser 4+ "gefunden", neuwertiges Outfit, sauber, keine Kratzer, der Aufkleber stammt von einem Ingenieurbüro hier in Wiesbaden, und der Drucker hatte nicht mal 3.000 Blatt gedruckt, man kann diese HP Status-Seite ausdrucken, aber der Stecker im Anschlußkabel hatte einen Wackler.

Eine Woche später habe ich einen HP 870 CXI mitgebracht, von einer Elektrofirma laut Aufkleber, blitz blank, auch innen, nur die Patrone war völlig verklebt (=verdreckt) und verkrustet. Er druckt (mit einer neuen Patrone) super Seiten, wie neu, wie am ersten Tag.

Jetzt darf ich nicht mehr zur Müllkippe fahren . . .

wir haben keinen Platz mehr, ich war nämlich zu oft da.

Schauen Sie sich einfach mal um, dort, wo Sie gerade stehen, oder zu Hause. Was fehlt Ihnen zum täglichen Leben ? Haben Sie irgend etwas noch nicht ? Ich denke dabei gar nicht mehr an Külschrank, Waschmaschine, Trockner, Mixer, Grill, Mikrowelle, Kaffemaschine, Teemaschine, Eierkocher usw.

Ich denke an den anderen Rest. In den Glanz-Zeiten des Video-Recorders so ca. 1986/1997 haben die japanischen Firmen (incl. Taiwan) pro Jahr bis zu 40 Millionen Video-Recorder nach Europa exportiert. Das war die Spitze dieser Gaußchen Glockenkurve. In 1994 bis ca 2001 waren es laut Statistiken ca. 20 bis 30 Millionen pro Jahr.

Das mag ja glaubhaft klingen und von einem "irren" Erfolg zeugen. Es müssen weit über 250 Millionen (zweihundertundfünfzig Millionen) sein. Seit einem Jahr (2004) ist das tote Technik, außerdem, wer hat noch nicht mindestens 2 Stück davon, die er dann doch nicht benutzt ? Wer schafft uns die jetzt vom Hals ? Und wer kauft die restlichen 100 Millionen aus den Lägern ?

Es kostet doch nur einen Euro (früher 1.- DM)

Und dann kam auch noch der Euro und manche (oder auch viele oder sehr viele) konnten nicht umrechnen, selbst Faktor 2 (eigentlich Divisor 2) war zu kompliziert (siehe auch Pisa), also machte man 1 zu 1. Das haben dann sogar die Blöden (Zitat Media Markt = Bin ich blöd ?) gemerkt und mit brutaler Kaufverweigerung beantwortet.

Andere haben dann erstmalig über den Rest ihres Geldes nachgedacht und mal überlegt, was sie da in den letzten Jahren wirklich alles für einen gesammelten Mist gekauft haben bzw. sich haben aufschwatzen lassen. Und was sie alles garnicht wirklich brauchen. Die 7. Hose in hellgrau, noch ein Sacko, einen Rock, den neuen 2.8 Gigahertz PC, nein 3.4 muß es sein, und einen Flachbildschirm natürlich.

Ich glaube nach vielen Gesprächen im Bekanntenkreis, es kam dieses mal alles zusammen, der Euro war der letzte Kick. Das Erwachen aus diesem Konsum-Rausch wurde mit einem gehörigen Schreck beendet und das Gehirn wieder mal in Gang gesetzt und über den ganzen Unsinn nachgedacht.

Oh ja, den bekloppten Handy Zirkus habe ich ganz vergessen. Haben Sie auch schon 4 Handys ? Müssen Sie aber, weil mit dem grünen können sie auf Beerdigungen (z.B. Ihrer Firma) nicht sprechen und ein Schwarzes wollen Sie doch nicht ins Schwimmbad mitnehmen oder ?

Ich meine, daß bei den allermeisten normalen Bürgern eine Sättigung bei den Konsumgütern ereicht ist. Der Ersatzbedarf ist von der Industrie weit weit überschätzt worden. Ich konnte diese weisen Auguren bzw. Unternehmensberater und die Consultants (z.B. Gartner Group) noch nie leiden, weil sie nie für den Unsinn gerade stehen mußten, den sie anderen aufs Auge gedrückt hatten.

Das beste Beispiel kam aus der Internet Blase von 1999. In allen aber auch allen Fachmagazinen weltweit stand, "man" brauche unbedingt riesige Flächen von Data Centern, also Server Räume für die Webserver und Mailserver. Und dann haben sie gebaut, wie die Irren.

Ein Freund von mir hatte die Feuer-, Wasser- und Einbruch- Alarmanlagen geplant und mir manchmal die Pläne gezeigt. Dimensionen waren das, möglichst nicht unter 8000 Quadratmetern, unglaublich. Ja, das waren die reinsten Luftschlösser.

Wir bei uns hier haben nur einen relativ kleinen Server-Raum (hier in Wiesbaden) mit ca. 30 Netzwerk- Schränken. Ich weiß, wieviele Server da rein gehen und wie schnell die Technik voran schreitet, sodaß ich im gleichen Servergehäuse 3 Jahre später die 4 fache Leistung unterbringen kann.

Hatten wir 1997 mit 2 Gigabyte Festplatten gestartet, so haben wir heute (2004) 80 Giga in gleicher Größe. Das reicht völlig aus. Aber die Irren haben ja 800.000 qm (achthunderttausend) gebaut, alleine in München, dazu noch Frankfurt, Berlin und Hamburg. Und so sind sie fast alle pleite, es war vorauszusehen.

Viele Firmen(-Chefs) wollten das nicht sehen und haben zu guten Zeiten nichts unternommen, als die Preise dann zu reduzieren, wenn die anderen auch (zwangsläufig) billiger wurden. Wer hat schon an Sättigung gedacht.

Gäbe es wirklich 3 Milliarden potentielle Kunden ?

Wieviele Webs betreiben Sie eigentlich ? Die Berater und Consultants hatten uns Providern versprochen (eigentlich nur vorausgesagt), daß jeder Erwachsene weltweit so ziemlich bald sein eigenes Web hat oder haben wird. Also mit 2 bis 3 Milliarden potentiellen Kunden, das wären ja gigantische Wachstums- Prognosen. Nur hatten diese Phantasten Länder wie China, Indien und Afrika mit einbezogen, aber "sooooo" genau gesagt hatten die das natürlich nicht.

Allein der größte Chiphersteller aller Zeiten, die Firma Intel hat zum Dezember 2002 kurzerhand die drei riesigen Datacenter in USA (Ost- und West-Coast) und in London kurzerhand und brutal schnell geschlossen, also platt gemacht. Man sprach bei der feierlichen Eröffnung 2 Jahre vorher von mehreren hunderttausenden von Quadratmetern und weltverändernden Dimensionen. Ich glaube, der Verlust war auch bewußtseinsverändernd überdimensional aber leider nicht weltverändernd, wie die Bankenkrise Ende 2008 gezeigt hat.

Andere hatten beim Schließen und Plattmachen gezögert und auf Wunder göötliche gewartet. Von denen kauften wir in 2002 unsere 30 fast neuen 19" Server-Schränke und zwar für 10 Euro pro Stück und wir kaufen immer noch massenweise (palettenweise) wirklich edle professionelle Compaq Proliant Server, natürlich auch sehr sehr preiswert.

Das war alles um den 21. September 2005

zur Startseite © seit 1871 - 2017 (1871 - weil wir in 1871 zum letzten Mal einen Krieg "gewonnen" haben.) - Kein !! Copyright by "Der Nachtwerker"
Gesetzlich geschützt über das Grundgesetz der freien Meinungsäußerung in der Bundesrepublik Deutschand.